Uhren online kaufen bei Pfeffinger.de

Uhren online kaufen bei Pfeffinger.de

Damenuhr günstig kaufen: Stilvolles und praktisches Accessoire Die Damenuhr ist ein Accessoire, auf das keine Frau verzichten sollte. Sie... mehr erfahren »
Fenster schließen

Damenuhr günstig kaufen: Stilvolles und praktisches Accessoire

Die Damenuhr ist ein Accessoire, auf das keine Frau verzichten sollte. Sie verbindet einen praktischen Nutzen mit einer dekorativen Funktion: Die Uhr ermöglicht es die Zeit abzulesen, während sie gleichzeitig als Armschmuck dient. Das Armband aus feinem Leder schmiegt sich dabei um das Handgelenk. Es ist in verschiedenen Farben wie zum Beispiel Silber und Sand erhältlich. Bei uns erwerben Sie eine moderne Damenuhr Silber, deren Ziffernblatt mit kleinen Zirkonia-Steinen verziert ist. Dadurch wirkt der Armschmuck besonders edel.

Armbanduhr: Damen-Schmuck von Pfeffinger mit hoher Qualität

Wie wünschen Sie sich Ihre Armbanduhr? Damen lieben die Vielfalt der Modelle von Pfeffinger Schmuck. Wählen Sie einfach Ihr bevorzugtes Material und Design: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Damenuhr Silber? An Ihrem Handgelenk kommt das Modell hervorragend zur Geltung. Da wir Qualitätsschmuck seit 1948 anfertigen, überzeugen auch unsere Uhren mit ihrer Wertigkeit.

« Text schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Damenuhr mit Lederband 55076
Damenuhr mit Lederband 55076
149,99 € *
Damenuhr mit Edelstahlband 55561
Damenuhr mit Edelstahlband 55561
139,99 € *
Pfeffinger Damen Armbanduhr silber 55184B
Pfeffinger Damen Armbanduhr silber 55184B
159,00 € *
Damenuhr mit Lederarmband 55562
Damenuhr mit Lederarmband 55562
159,00 € *

Die richtige Uhr für Sie!

Welche Frau war nicht schon einmal von der Schönheit einer Uhr fasziniert? Armbanduhren haben etwas Magisches. Sie sind filigrane Meisterwerke der Juwelierkunst und eine beeindruckende Leistung mechanischer Präzision. Sie vereinen Klassik und Moderne. Uhren sind etwas Bleibendes und gleichzeitig Sinnbild für die unaufhaltsam vergehende Zeit. Der surrealistische Maler Dalí hat das wunderbar in seinen Gemälden erfasst.

Ein feines Ticken oder das lautlose Vorwärtsschreiten der Zeiger legt Zeugnis ab über die verrinnenden Sekunden. Sie helfen, den Tag zu strukturieren und die Mußestunden einzuteilen. Sie geben einem ein Gefühl von Sicherheit oder treiben zur Eile. Und sie sind eine wunderschöne Ergänzung des eigenen Outfits. Klassisch, kühl und sachlich, sportlich oder romantisch – im Design runden sie den Gesamteindruck stilvoll ab und präsentieren das Selbstverständnis der Trägerin.

Uhren sind ganz besondere Schmuckstücke. Deshalb sollten sie mit großer Sorgfalt ausgewählt und auf Persönlichkeit und Garderobe abgestimmt werden. Wie schön, dass es so viele verschiedene Modelle von Armbanduhren für Damen gibt!

Eine kurze Geschichte der Armbanduhr

Anfangs nutzten Menschen natürliche Vorgänge zum Messen der Zeit. Der Wechsel von Tag und Nacht, von Sonne und Mond war Grundlage der ersten zeitlichen Strukturen. Sanduhr und Sonnenuhr werden heute nur zu dekorativen Zwecken genutzt, waren jedoch einst wichtige Zeitmesser von großer Bedeutung.

Seit dem Ende des 14. Jahrhunderts wachten Turmuhren über die Menschen. Die kostbaren Zeitmesser dienten nicht nur zur Orientierung, sondern waren auch Ausdruck von Macht und Reichtum. Manch Uhrmacher wurde geblendet oder zahlte mit seinem Leben, denn viele Herrscher wollten sich die Einmaligkeit ihrer Uhr erhalten und wünschten keine Wiederholung ihres Modells an einem anderen Ort.

Es war Peter Henlein aus Nürnberg, der um 1500 die ersten tragbaren Taschenuhren schuf. Doch sollte es noch bis ins 19. Jahrhundert dauern bis Armbanduhren gefertigt wurden. Davor trugen die Herren ihre Uhr in der Westentasche. Frauen trugen Uhren als Anhänger an einer Halskette.

Die erste echte Armbanduhr soll vom Schweizer Uhrmacher Abraham Louis Breguet für eine Frau, Caroline Murat, die Königin von Neapel hergestellt worden sein. Die jüngste Schwester Napoleons erhielt das Schmuckstück 1812. Das Armband war aus Haar gewirkt und enthielt einen goldenen Faden. Caroline muss begeistert gewesen sein, denn sie orderte noch zwölf weitere Uhren bei Breguet. Armbanduhren für Männer kamen weit später in Mode. Die Frauen bildeten hier eindeutig die Avantgarde.

Accessoire mit Tradition

Es sind die Details, die einen stilvollen Auftritt garantieren. Ihr Design, ihre geschmackvolle Kombination, ihr Charakter sagen viel über eine Persönlichkeit und ihre Ambitionen aus.

Die Magie des Zusammenklangs von Mechanik und Jewellery verschaffte Uhren schon früh modische Aufmerksamkeit. Fein ziseliert waren die Gehäuse der Westentaschenuhren. Manche hatten kostbare Verzierungen, waren mit edlen Steinen besetzt.

Die ovale Armbanduhr der Caroline von Neapel war von Brillanten umrahmt und funkelte im Lichterschein. Sie war ein Schmuckstück und als solches gedacht, denn die Königin stand nicht unter Zeitdruck. Uhren zeugten schon früh von Rang und Reichtum. Sie wurden mit Widmungen versehen und waren Bestandteil mancher Aussteuer. Es war Schmuck, der mit Erinnerungen verbunden wurde. Eine Uhr war etwas Besonderes. Nicht selten ein Erbstück, das vom Vater auf den Sohn, von der Mutter auf die Tochter überging. Ein Stück Lebensgeschichte, ein Stück Zeit wurde an die nächste Generation weitergereicht.

Daran hat sich nichts geändert. Nur ist es heute so viel leichter, für jede Gelegenheit die passende Uhr zu finden. Wer im Büro mit einer kostbaren Armbanduhr präsentieren muss, ist dankbar, wenn er in der Freizeit ein robustes Modell nach seinem Geschmack tragen kann. Wer viel im Haushalt und mit den Kindern zu tun hat, freut sich, wenn er abends einmal mit einer außergewöhnlichen Uhr glänzen darf.

Uhren für Damen

Längst sind es nicht nur die goldenen Armbanduhren, die Frauen zu ihrem Lieblingsschmuck zählen. So vielfältig wie die Lebensentwürfe sind Stil und Geschmack. Das reicht vom klassischen, edlen Geschmeide über das minimalistische Sujet bis zum unbekümmerten Spaß an der Mode.

Die großen Designer machen es alljährlich vor: Mit Schmuck wird gespielt. Uhren sind längst nicht mehr allein unantastbare Erbstücke, sondern vor allem auch modische Accessoires.

Klassische Armbanduhren zeichnen sich durch kleine, zierliche Formen mit unauffälligem Ziffernblatt und dezentem Armband aus. In Edelmetall gehalten werden sie passend zu Ring und Kette ausgewählt. Für den großen Auftritt bei Galaveranstaltung oder Oper darf es gerne etwas auffälliger am Handgelenk zugehen.

Sportliche Uhren sind meist größer konzipiert und zeigen gern deutlich ihre diverse Funktionen. Wer Fitness schätzt, liebt Modelle mit einem Armband aus Edelstahl und einem Ziffernblatt, auf dem sich die Uhrzeit mit einem Blick beim Joggen oder Tennisspielen rasch erfassen lässt.

Manchmal muss es jedoch auch richtig glitzern. Glamour Girls genießen es, abends in der Bar bei der After Work Party mit einem Sternenhimmel auf dem Ziffernblatt ein Statement zu setzen. Wer möchte schließlich nicht einmal selbst angehimmelt werden?

Silberschimmer am Handgelenk

Silber wird von der Grand Dame und jungen Mädchen gern getragen. Es ist das Unkomplizierte für den Alltag und hat immer einen Hauch von sympathischem Understatement. Uhren mit einem silbernen Korpus aus Edelstahl wirken gleichzeitig klassisch und modern.

Edelstahl hat angenehme Trageeigenschaften und ist auch für sensiblere Haut gut geeignet. Gerade Armbanduhren, die täglich im Gebrauch sind, sollten sich angenehm anfühlen. Edelstahl gibt seiner Trägerin die notwendige Sicherheit. Das Material, auch vielfach im medizinischen Bereich angewandt, ist absolut rückstandsfrei und antiallergen.

Je nach Verarbeitung und Design ist den Uhren ihre Robustheit anzumerken. Stahl und Glas sind Kennzeichen der Moderne. Sie unterstreichen den Habitus der modernen Frau und passen sich ihrem Stil an: romantisch mit einem zarten Lederarmband in Sand- oder Silbertönen. Maskulin und durchsetzungsfähig mit einem eindrucksvollen Edelstahlband.

Zu einem auf das Wesentliche reduzierten Outfit passen silberne Armbanduhren ebenso wie zu einem verspielten Dress. Bei einer minimalistischen, in Schwarz gehaltenen Garderobe wird durch sportiv gestaltete Uhren der klare Ansatz unterstrichen.

Wer Rosé, sandfarbene Töne, Rüschen und Blüten im Landhauslook liebt, ergänzt seine Garderobe mit einer zart gestalteten Version einer silbernen Armbanduhr. Weiche Lederarmbänder, die sich dem Handgelenk anschmiegen, geben Uhren mit einem Edelstahlgehäuse etwas Feminines.

Stilvoll in Leder

Bereits am Beginn der Geschichte der Armbanduhren steht, neben den Spangenuhren aus Metall, das weiche Lederarmband. Es passt sich dem Handgelenk perfekt an und garantiert so höchsten Tragekomfort. Visuell bildet es eine wunderbare Ergänzung zum schimmernden Metall der Armbanduhren.

Die Wahl der Farbe richtet sich nach dem Gesamteindruck, der erzielt werden soll. Farblich angepasst verschmilzt das Lederarmband mit der Garderobe. So getragene Armbanduhren wirken dezent. Doch können Damenuhren auch als Hingucker eingesetzt werden. Dann empfiehlt sich ein Lederarmband in einer Kontrastfarbe.

Ein Lederarmband kann nicht nur farblich und in der Form gestaltet werden, sondern auch in seiner Art selbst. Klassisch sind Leder mit einem Prägedruck, sodass der Eindruck von Krokodilleder entsteht. So gewinnen Armbanduhren etwas Exklusives. Gerade Damen schätzen diese Besonderheiten.

Lieblicher wirken Glattleder in modischen Sandfarben. Die Uhren erhalten dadurch einen femininen Reiz. In Kombination mit einem romantisch verspielten Outfit integrieren sich diese Damenuhren perfekt in den Look.

Wer es glamourös mag, wird ein mit Kristallen verziertes Lederarmband zu schätzen wissen. Ganz in Weiß wirkt es charmant und verleiht Armbanduhren das gewisse Etwas. Für den Barbesuch am Abend darf es auch ein schwarzes Lederarmband mit vielen, funkelnden kleinen Steinchen sein.

Sportlich in Edelstahl

Ländliche Aktivitäten, ein Besuch im Fitnesscenter oder am Baggersee, der Nachmittag auf dem Spielplatz oder der Großeinkauf am Wochenende stellen besondere Herausforderungen an die Garderobe und dazu passende Damenuhren.

Wer zum Joggen das Handy daheim lässt, muss nicht automatisch auf die Uhrzeit verzichten. Sportliche Armbanduhren versorgen einen auch im Stadtpark mit allen notwendigen Informationen.

Edelstahl wirkt nicht nur robust, sondern ist es tatsächlich auch. Daher wird das Material bei der Herstellung von Uhren so gern genutzt. Ein Armband aus Edelstahl hält auch einen Segeltörn oder eine Kletterpartie durch. In der richtigen Größe gewählt, passt es an jedes Handgelenk. Wer es lieber anschmiegsamer mag, kann zu einem Gehäuse aus Edelstahl ein Lederarmband wählen.

Uhren aus Edelstahl haben sich im Freizeitbereich etabliert, doch finden sich die dynamischen Exemplare auch in den Büroetagen. Sportives Auftreten vermittelt Dynamik, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen. Mit Uhren aus Edelstahl wird genau das demonstriert. Gerade Frauen in Männerdomänen setzen gerne Signale, die zeigen, wie engagiert und kompetent sie sind. Uhren aus Edelstahl unterstützen weibliches Führungspersonal definitiv bei effizienten Auftritten im Meeting und auf der Baustelle.

Glitzernde Kristalle

Es sind die kleinen Feste, die Auszeiten, die unserem Leben Besonderheit geben. Die Höhepunkte im Theater, in der Oper oder auch einfach nur am Abend in der Bar um die Ecke. Diese Momente gilt es, auch mit der entsprechenden Garderobe zu feiern. Ein Look, der die eigene Persönlichkeit in all ihren Facetten zeigt, der die Schönheit und das Individuelle unterstreicht, muss nicht unbedingt aufwendig inszeniert werden.

Schon mit kleinen Accessoires lässt sich eine große Wirkung erzielen. Uhren mit Strasssteinen machen aus einem einfachen schwarzen Kleid einen hinreißenden Dress für einen wunderbaren Abend. Damenuhren mit kleinen Glitzersteinchen wirken feminin und geben einem Hosenanzug einen Hauch Romantik. Mit etwas Lippenstift, einer veränderten Frisur wird aus dem Business-Outfit in wenigen Minuten ein komfortabler Look für den Abend. Mit einer weißen Bluse kann auf Reisen ohne großen Aufwand mit passenden Damenuhren ein charmanter Gesamteindruck entstehen.

Wer einen ganzen Sternenhimmel am Handgelenk trägt, hat die Aufmerksamkeit auf seiner Seite. Vom Armband bis zum Ziffernblatt glitzert es und strahlt bestimmt auch in den Augen der Trägerin. Die Schönheit einer Frau kann sich sogar in Uhren spiegeln. So wird aus dem mechanischen Messen der Zeit eine Reminiszenz an das ewig Weibliche. Darüber kann ein Mann schon einmal die Uhrzeit vergessen.

Sanfte Farben zum Kombinieren

Layering ist das Lieblingsrezept vieler Designer. Sie lieben die scheinbar willkürliche Kombination von Schmuckstücken. Uhren, Armreifen und Armbänder werden übereinander getragen. Der Reiz der Wirkung liegt in der Zusammenstellung.

Mit einem silbernen Armband aus Leder bietet sich eine gute Basis für das Experimentieren mit anderen Einzelstücken. Silberschmuck betont den glänzenden, schimmernden Charakter von Uhren. Das Ziffernblatt kann in das Spiel mit Farben und Formen einbezogen werden. Ein cremefarbenes Ziffernblatt wirkt sanft und dezent. Mit einem schwarzen oder knallweißen Ziffernblatt wird das Handgelenk deutlicher betont.

Sandfarben, Nude und Cremetöne sind nicht nur in den Sommermonaten en vogue. Sie verleihen auch einer winterlichen Garderobe einen natürlichen Schimmer. Gerade blonden Frauen schmeicheln die Cremetöne. Klassische Modelle mit kleinem Durchmesser und Ziffernblatt unterstreichen den dezenten Charme. Bei einem Ziffernblatt mit einem Durchmesser über fünfunddreißig Zentimeter rückt die Uhrzeit mehr ins Blickfeld.

Mit Boots, im Western- oder Landhauslook darf es etwas rustikaler sein. Größere Uhren wirken burschikos und passen fantastisch zu Abenteuern in Wald, Feld und Garten. Wer den Boyfriend-Style am Wochenende schätzt, wird sportliche Uhren lieben. Damenuhren mit Edelstahlband lassen sich kontrastreich mit Schmuck im Ethno-Stil kombinieren oder einfach und unkompliziert mit einem Armband aus Silber.

Kühles Saphirglas als spiegelblanker Eyecatcher

Bei einer Uhr zählt jede Einzelheit. Auch das Deckglas. Saphirglas ist ein Zeichen von Qualität. Luxusuhrenhersteller schwören auf den Werkstoff. Erstaunlich robust und kratzfest eignet er sich perfekt für Uhren. Und gibt es doch einmal einen kleinen Kratzer, hilft ein Griff zum Radiergummi. Denn meist ist das in seiner Festigkeit dem Diamanten ähnliche Saphirglas nur etwas angerieben. Anders als Mineralglas oder Kunststoff zerkratzt es kaum. Denn der Werkstoff besteht aus hochreinem Aluminiumoxid.

Was ästhetisch anziehend wirkt, ist beim raschen Blick nach der Uhrzeit oft störend: Saphirglas spiegelt. Bei einer zweiseitigen Entspiegelung kann die Widerstandskraft leiden. Um die Reflexionen einzudämmen, sollte es einseitig entspiegelt werden. Dann ergibt Saphirglas die perfekte Oberfläche für alle Modelle von Uhren.

Trotz des höheren Preises lohnt es sich, bei Damenarmbanduhren auf eine Abdeckung aus Saphirglas zu achten. Eine Uhr ist nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern hat gerade für Frauen auch schmückende Funktion. Zerkratzte Gläser wirken stumpf und ungepflegt. Wer lange Freude an seiner Armbanduhr haben möchte, sollte sich für eine qualitativ angemessene Ausführung entscheiden. Eine Uhr wird beachtet. Sie wird gesehen und trägt entscheidend zur Beurteilung des Gesamteindrucks bei. Dieser ist schnell ruiniert, wenn die Armbanduhr unschön wirkt.
Take your time: Welche Uhr passt zu mir?

Karrierefrau mit festem Zeitplan oder verträumte Kreative? Als Familiencoach mit einer ganzen Rasselbande zwischen Fußballverein und Ponyhof unterwegs oder mit einem Latte Macchiato und der besten Freundin das Leben genießen? Es gibt bestimmt ebenso viele Lebensentwürfe wie Stilrichtungen und mindestens genauso viele Modelle von Uhren.

Wer nach einer neuen Uhr sucht, sollte sich nicht nur von den neuesten Trends leiten lassen, sondern auch einmal in den Spiegel schauen. Kleider machen schließlich Leute. Und Uhren eben auch.

Wer viel mit Kindern unterwegs ist, Sport treibt und mit den Händen arbeitet, wird sich für ein robustes, sportliches Modell entscheiden. Das macht beim Ball spielen nicht gleich schlapp und passt auch prima zum Gartenlook samt Gummistiefeln.

Wer im Büro am Schreibtisch sitzt und auf korrekte Business-Kleidung Wert legt, wird eine silberne Uhr mit einem feinen Armband zu schätzen wissen. Zu weißer Bluse und Nadelstreifen wirkt eine schmale, zierliche Uhr, die in ihren Maßen auch zu den Proportionen der Trägerin passt.

Wer gerne experimentiert, auf den wirkt ein Sternenhimmel inspirierend. Viele kleine glitzernde Kristalle bringen Glamour in den Alltag oder lassen den Abend erstrahlen.

Eine Uhr sollte immer nach den persönlichen Ansprüchen ausgewählt werden. Das kann die Ergänzung zum offiziellen Look im Job, aber auch das geliebte Accessoire im Casual-Bereich sein.

Uhren als Hingucker oder dezente Ergänzung?

Manche Frauen lieben den großen Auftritt. Sie genießen es, im Rampenlicht zu stehen und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ihre Garderobe umfasst alle Sorten von Eycatchern. Ihr Schmuck ist Statement. Das Gleißen und Glitzern hat selbst im Alltag seinen Platz. Eine dezente Uhr wäre hier fehl am Platze. Sie würde untergehen und hätte keinen Bestand neben dem üppigen Geschmeide.

Andere gehören eher zum klassischen Typ. Perlenohrringe und schmale Goldkette gehören zu ihren Basics. Sie tragen lieber einen zierlichen Ring als eine Kombination. Eine Uhr mit einem eleganten Armband passt zu ihrem Look.

Wer modeaffin ist, hat Spaß am Wechsel der Stilrichtungen. Für den Abend und große Anlässe darf es etwas mehr sein, für den Alltag wird die dezente Ergänzung bevorzugt. Wichtig ist vor allem der Wohlfühlfaktor. Mit Kleidung und Schmuck, die uns gefallen und deren angenehme Trageeigenschaften wir schätzen, fühlen wir uns wohl. Stimmt etwas nicht, werden wir unruhig und setzen uns selbst unter Stress. Das muss nicht sein. Gerade eine Uhr sollte uns Sicherheit geben. Das Gefühl, gut auszusehen, trifft auf das Bewusstsein, sich auf seine Uhr qualitativ verlassen zu können.

Mut zum Wechsel

Jede kennt das: Im Büro möchte keiner overdressed sein. Am Abend möchte niemand zu bieder wirken. In der Freizeit soll alles bequem und leger sein. So viele Facetten hat unser modernes Leben! Früher genügte eine Uhr. Das kostbare Stück wurde oft nur zu besonderen Anlässen getragen. Für Männer war eine Uhr ohnehin meist reines Statussymbol.

Als Uhren immer günstiger produziert werden konnten, wurden sie zum modischen Accessoire. Warum also nicht einfach einmal die Uhr wechseln, wenn einem danach ist? Warum nicht passend zum Look Armband und Metallfarbe wählen? Warum nicht einmal eine Uhr mit größerem Ziffernblatt wählen?

Blonden Frauen steht kühles Silber besonders gut. Ihr heller Teint harmoniert mit dem blitzenden Metall. Moderne Formen wirken dynamisch und können das Sportliche betonen. Ein kurzer Pixie, naturfarbene Fingernägel, ein minimalistischer Look wirken frisch und jugendlich.

Dunkelhaarige zierliche Frauen kommen mit einer dezenten Uhr dem French Look nahe. Ein anschmiegsames Armband aus Leder kann das Handgelenk geschickt in Szene setzen. Kehrt die Farbe des Leders im Gürtel, in der Handtasche oder in den Schuhen wieder, wird die Einheitlichkeit des Outfits harmonisch betont.

Mit einer lockeren Hochsteckfrisur, floralen Ohrhängern und einer Damenuhr mit Lederarmband kommt Romantik auf. Der Landhauslook hat längst auch die Städte erobert und wird von Frauen aller Generationen begeistert gefeiert. Ein hübsches Armband mit Charms nimmt der Uhr zusätzlich etwas von ihrer Strenge und unterstreicht das Verspielte.

Eine Armbanduhr fürs Büro

Elegant, charmant und gepflegt soll ein Auftritt in der Öffentlichkeit sein. Wenn Frisur und Kostüm sitzen, kommen die Accessoires abrundend hinzu. Klassisch konventionell werden Perlenohrringe als Stecker gewählt. Ein einfacher Ring schmückt die dezent manikürte Hand. Die Uhr sollte sich in den Gesamteindruck einführen. Ein klassisches Design kleinen Formats ist hier angebracht.

Je nach Geschmack kann ein farbiger Akzent zur weißen Bluse gesetzt werden. Wem ein schwarzes Lederarmband zu maskulin ist, der wählt eine Uhr mit einem cremefarbenen oder silbernen Ton.

Wer in der Kreativbranche tätig ist, darf sich mehr Individualität erlauben. Hier kann eine Armbanduhr als ikonisches Zeichen wirken. Klare Formen passen zu einem minimalistischen Outfit. Verspielte Glitzersteine können Extravaganz und Fantasie unterstreichen. Ein großes Ziffernblatt kann zeigen, welche Einstellung zum Umgang mit der Zeit hier vertreten wird.

Eine Armbanduhr im Büro ist ein wichtiges Accessoire. Es verweist auf die eigene Organisiertheit und gibt gleichzeitig Auskunft über den eigenen Stil. Schon kleine Details können im Büroalltag oder bei einem Vorstellungsgespräch für die eigene Karriere von Bedeutung sein. Ein gepflegtes, angemessenes Äußeres kann die Chancen auf den Aufstieg, den neuen Auftrag, die Anstellung oder die Gehaltserhöhung positiv beeinflussen.

Elegantes für den Abend

Ein dunkles, einfach geschnittenes Abendkleid ist der passende Rahmen für kostbaren Schmuck. Jackie Kennedys Roben sind bekannt für ihre Einfachheit und können noch heute als Beispiel für den perfekten Stil gelten. Wer sich die Uhren der First Lady anschaut, ist verblüfft, wie einfach sie im Design gehalten waren.

Bei einem Abend in der Oper steht nicht die Zeit im Mittelpunkt, dennoch möchten manche nicht auf eine Armbanduhr verzichten. Nichts ist peinlicher, als nach der Pause zu spät zu kommen. Davor bewahrt einen der Blick zur Uhr. In jedem Fall ist die Uhr am Handgelenk wesentlich stilvoller als der Griff zum Handy.

Auch für einen großen Auftritt gilt die Regel, sich an den Gesamteindruck zu halten. Ein Einzelstück an sich mag schön sein. Mehrere dominante Einzelstücke nebeneinander verlieren an Wirkung. Wer sich für ein opulentes Collier entscheidet, sollte keine überdimensionierte Uhr tragen. Der Blick würde nur abgelenkt werden. Weder das geschmückte Dekolleté noch das Handgelenk kämen zur Geltung. Eine dezente Uhr mit einem feinen dunklen Lederarmband ist hier genau das Richtige.

Ist die Kette dezent gewählt, können Uhr und Ring markanter ausgewählt werden. Gerade Frauen, die einen maskulinen Stil bevorzugen, schätzen die Kombination mit einer auffälligeren Uhr.

Tipps zur Pflege von Armbanduhren

Um lange Freude an einer Armbanduhr zu haben, sollte sie sachgerecht und pfleglich behandelt werden. Eine qualitativ hochwertige Uhr kann ein Leben lang halten, wenn ein paar Tipps beherzigt werden:

• Zunächst geht es um den achtsamen Umgang im Alltag. Vor Arbeiten im Feuchten oder sehr schmutzintensiven Tätigkeiten sollte eine Armbanduhr abgelegt werden.

• Starke Temperaturschwankungen sind zu meiden. Im Solarium sollte eine Armbanduhr nicht getragen werden.

• Am Strand sollte eine Armbanduhr besonders sorgfältig behandelt werden. Feiner Sand und Feuchtigkeit schaden ihr. Direkte Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum ist zu meiden.

• Eine vorsichtige Reinigung empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen. Mit einem weichen Tuch kann die Uhr poliert werden. Besondere Vorsicht sollte bei der Reinigung des Deckglases walten. Robuste        Edelstahlbänder lassen sich mit einer Zahnbürste reinigen.

• Eine Uhr sollte niemals von einem Laien geöffnet werden.

• Etwa alle fünf Jahre empfiehlt es sich, eine Armbanduhr zum Reinigen und zur Durchsicht zu bringen. Der Uhrmacher kümmert sich dann sorgfältig um das Innenleben der Uhr und kann Beschädigungen      rechtzeitig feststellen und beheben.

• Bei einer mechanischen Uhr kann es zu Verschleißerscheinungen an Rädchen und Dichtungen kommen. Diese werden alle fünf Jahre durch den Uhrmacher geprüft und gegebenenfalls ersetzt.

• Es empfiehlt sich, Lederarmbänder bei täglich getragenen Armbanduhren nach anderthalb Jahren zu ersetzen.

• Trotz der Robustheit des Saphirglases sollten scharfe Stöße oder bewusstes Kratzen vermieden werden.

Damenuhren gut verwahrt

Eine Uhr sollte stets sorgfältig verwahrt werden. Wird sie kurzzeitig abgelegt, ist ein sicherer, trockener Platz, an dem die Uhr nicht herabfallen kann, angemessen. Am Strand sollte sie nicht im Sand abgelegt werden.

Wird eine Armbanduhr längere Zeit nicht getragen, gehört sie in ein Etui. Das kann die Schachtel sein, in der sie gekauft wurde oder ein hübsches, mit einem Schmucktuch gepolstertes Kästchen. Staubdicht und trocken sollte der Lagerort sein. Direkte Sonneneinstrahlung ist zu meiden.

Es empfiehlt sich, eine Armbanduhr einzeln in einem separaten Kästchen zu verwahren. Sonst kann es zu Kratzern und Beschädigungen kommen. Hohe Luftfeuchtigkeit, starke Temperaturschwankungen und extreme Erschütterungen wirken sich nachteilig auf den Zustand einer Uhr aus und verringern ihre Lebensdauer.

Was darf es also sein?

Welche Armbanduhr einem liegt, hängt ganz vom Typ und dem Verwendungszweck ab. Wird eine Damenuhr für den Alltag gesucht? Oder soll es etwas Repräsentatives sein? Die Uhr sollte entsprechend der Proportionen ausgewählt werden. XXL passt nicht unbedingt zu zierlichen Frauenarmen und kann im Büro unpassend wirken. Im Casual-Bereich kann das Spiel mit Größen und Formen inspirierend sein und den Spaß an modischen Finessen zeigen.

Eine Armbanduhr für den täglichen Gebrauch in verschiedenen Lebensbereichen sollte in dezenter Ausführung gewählt werden. So lässt sie sich gut mit der vorhandenen Garderobe und anderen Schmuckstücken kombinieren.

Wer sich dabei für eine qualitativ hochwertige Uhr entscheidet, ist auf der richtigen Seite. Bei guter Pflege kann eine Armbanduhr ein Leben lang das Schmuckrepertoire bereichern und schnell zum Lieblingsaccessoire werden. Saphirglas, Edelstahl und Leder sind hochwertige Materialien mit langer Lebensdauer, die, wenn sie nicht überstrapaziert werden, auch nach Jahren nichts von ihrer Schönheit verlieren, sondern mit der Zeit an edlem Glanz gewinnen.

Zuletzt angesehen
Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren